kongress_icon

1. Kongress des Verbands der Privatkrankenanstalten Österreichs

Erstmals begrüßt der Verband der Privatkrankenanstalten Österreichs seine Mitglieder im Rahmen der jährlichen Generalversammlung zum exklusiven Verbandskongress.

In diesem Jahr steht die Digitalisierung der Gesundheitsbranche, „E-Health“, im Mittelpunkt der Veranstaltung. Ausgewählte renommierte ExpertInnen des Faches werden dieses Thema aus den verschiedenen Blickrichtungen beleuchten. Anschließende Round-Table-Diskussionen gemeinsam mit den Vortragenden, sollen nicht nur einen Mehrwert an geteilter Expertise, sondern auch die Basis für zukünftige Netzwerke untereinander bilden.

Die Anmeldung erfolgt über ein Formular, das ausgefüllt dem Verband zukommen zu lassen ist. Die Anmeldung kann bis einschließlich 22.09.2017 erfolgen.

Wann

03. und 04. Oktober 2017

Wo

Falkensteiner Hotel Schladming ****
Europaplatz 613, 8970 Schladming

Programm

Dienstag, 03.10.2017

11:00 Generalversammlung
13:00 Mittagessen
14:15 Begrüßung: PRIM. DR. JOSEF MACHER, Präsident des Verbands
14:30 Eingangskeynote & Diskussion: HARRY GATTERER, Trendforscher Zukunftsinstitut – Die Zukunft der privaten Gesundheitsbranche
16:00 Kaffeepause
16:30 Vortrag: THOMAS BRAUNSTEINER, Industry Leader Healthcare, IBM Austria – IBM Watson – Künstliche Intelligenz und wie die Privatmedizin sie in der Zukunft nutzen kann
17:00 Vortrag: DIMENSION DATA – Datensicherheit für Privatkliniken – angefragt
17:30 Pause
19:00 Abendessen
20:30 Verleihung des Visionen-Awards
21:00 Abendausklang

Mittwoch, 04.10.2017

09:00 Begrüßung & Vorstellung des weiteren Programmablaufs
09:15 Best Practice: PROF. GIUSEPPE BANFI, “smart hospital” San Raffaele, Mailand  – E-Services for Life and Health
10:00 Best Practice Reha: PRIM. CHRISTIAN BRENNEIS, Ärztlicher Direktor des Reha Zentrums Münster – Die Entwicklung der Therapie-App für die Nachsorge von MS-PatientInnen
10:30 Best Practice Transparenz: THOMAS BUBLITZ, Geschäftsführer des Bundesverbands deutscher Privatkliniken – Qualitätsmanagementsysteme aus eigener Initiative
11:00 Kaffeepause
11:30 Vortrag: PROF. DR. URSULA HÜBNER, Professorin des Lehrstuhls Medizinische- und Gesundheitsinformatik und Quantitative Methoden der Hochschule Osnabrück, Deutschland – Krankenhäuser können IT-Innovationen steuern
12:00 Vortrag: MAG. JOHANNES AMBROS, Geschäftsführer Humanomed IT Solutions – Digitalisierung von Krankenhausprozessen anhand der Humanomed Lösung ebody
12:30 Mittagesessen: Lunchbuffet
13:30 Vortrag: DMVÖ + MR MMAG. DR: WALTRAUT KOTSCHY – Die neue EU-Datenschutzverordnung: Wichtige To-Do’s für Privatkliniken – angefragt
14:00 Round-Table-Diskussionen
15:00 Kaffeepause
15:15 Verabschiedung & kurze Abschlusskeynote: DR. MARTINA MARA, Medienpsychologin und Leiterin des Forschungsbereichs RoboPsychology am Ars Electronica Futerlab in Linz – Keine Angst vor Robotern! – angefragt
16:00 Ende der Veranstaltung

Redner

Johannes Ambros

Mag. Johannes Ambros

Geschäftsführer Humanomed IT Solutions

„Wir wissen, Patientenbetreuung ist ein hartes Stück Arbeit. Und all jene, die dieser Arbeit nachgehen, verdienen nicht nur Respekt, sondern auch einen Arbeitsplatz, der sämtlichen Aufgaben gewachsen ist. Aus diesem Grund entwickeln wir seit über 20 Jahren Software für Gesundheitseinrichtungen. ebody ist unsere neue Lösung, die die Bereiche Medizin, Pflege und Verwaltung miteinander vernetzt. Sie ist an den Bedürfnissen der Mitarbeiter ausgerichtet und hat vor allem eines zum Ziel: Ihre tägliche Arbeit zu erleichtern. ebody ist überall einsetzbar. Der modulare Aufbau unserer Softwarelösung erlaubt den differenzierten Einsatz in Krankenhäusern, Rehabilitationszentren, Pflegeheimen bis hin zu einzelnen Arztpraxen. ebody ist ein Produkt der Humanomed IT Solutions“

Giuseppe-Banfi

Prof. Giuseppe Banfi

vom “smart hospital” San Raffaele in Mailand

BRAUNSTEINER, Thomas, IBM Österreich, ©Pepo Schuster, austrofocus.at

Thomas Braunsteiner

Industry Leader Healthcare, IBM Austria

Wohin mit all den Daten? Mit „Big Data“ werden die sehr großen und heterogenen Datenmengen beschrieben, die mittels traditioneller IT-Methoden nicht verarbeitet werden können. Diese liegen im Gesundheitswesen in verschiedenster Form vor: strukturiert, wie z.B. in Krankenhausinformationssystemen (KIS) oder unstrukturiert in Form von Befunden, Entlassungsbriefen, Röntgenbildern, Fachbüchern oder Forschungsartikeln.

Thomas Braunsteiner, Industry Leader Healthcare bei IBM Austria gibt einen Einblick in das so genannte „Cognitive Computing“. Denn kognitive Systeme eröffnen neue, vielversprechende Möglichkeiten der Informationsverarbeitung. Sie ermöglichen eine neue Partnerschaft zwischen Mensch und Computern, die die menschliche Expertise stützt, anreichert und beschleunigt.

Christian Brenneis

Prim. Dr. Christian Brenneis

Ärztlicher Direktor des Reha Zentrums Münster

Thomas Bublitz

Dr. Thomas Bublitz

Geschäftsführer des Bundesverbands deutscher Privatkliniken

Harry Gatterer

Harry Gatterer

Trendforscher vom Zukunftsinstitut

„Je mehr wir unsere Welt in Daten tränken, desto höher wird der Anspruch, als Mensch nicht den Kopf zu verlieren. Und unser Herz. Unser Körper hält alles zusammen.

Branchen der Gesundheit sind wirtschaftliche Gewinner der Zukunft – und moralisch in der Pflicht.“

Prof. Dr. Ursula Hübner

Professorin des Lehrstuhls Medizinische- und Gesundheitsinformatik und Quantitative Methoden der Hochschule Osnabrück, Deutschland

Was sind IT-Innovationen im Gesundheitswesen, was zeichnet sie aus und gibt es Unterschiede zwischen Deutschland und Österreich? Gibt es so etwas wie Innovationsfähigkeit von IT-Leitern und wodurch wird sie beeinflusst? Welche Rolle spielen eHealth-Kompetenzen von Geschäftsführern und anderen Führungskräften?

Sponsoren

paco_gross

Pauschale für Mitglieder

Doppelzimmer – zur Einzelnutzung – mit Frühstück, Mittag- und Abendessen sowie Verpflegung während des Kongresses, €249,00 pro Person

Doppelzimmer – für 2 Personen – mit Frühstück, Mittag- und Abendessen sowie Verpflegung während des Kongresses, €216,50 pro Person

Das Formular zur Anmeldung, das sie bitte ausgefüllt dem Verband zukommen lassen, finden Sie hier.